Aktuelle Termine:

 

 

Schulfotograf

Di., 13.11. bis

Do., 15.11.18

   

GFS-Beratung

Klasse 8

 

Mi., 21.11.18
   

EUROCOM 

Klasse 10

Mo., 26.11. bis

Fr., 30.11.18

 

 

1. Bors-Praktikum

Klasse 9

Mo., 26.11. bis

Fr., 30.11.18

   
AUD 2 Di., 18.12.18
   
Beweglicher Ferientag Fr. 21.12.18
   
Weihnachtsferien Fr., 21.12.18 bis So., 06.01.19

Mensapläne siehe: Unsere Schule/Mensa

Jahresplanung 2018/19

NEU

181006_Jahresplanung_2018_19 (002).pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.4 KB

Ferienplan 18/19

Ferienplan 2018_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 443.0 KB

Schulordnung

Wie wir zusammen leben wollen

 

 

Die Schulgemeinde der Realschule Titisee-Neustadt wird von SchülerInnen, Lehrer-Innen und Erziehungsberechtigten gebildet. Sie alle sind in die Entwicklung dieses Heftes einbezogen. Es soll kein starres Regelwerk sein, sondern den ständig wechselnden Bedürfnissen angepasst werden. Vorschläge kann jeder am Schulleben Beteiligte einbringen.

 

SchülerInnen und LehrerInnen verbringen täglich viele Stunden in der Schule. Deshalb ist die Schule ein wichtiger Teil in unserem Leben.

 

Regeln ermöglichen ein gutes Miteinander im täglichen Leben unserer Schule. Wir wollen sie zusammenstellen, erproben, verbessern und einhalten. Wir wollen dadurch jeden Beteiligten zur Mitverantwortung an der Schule veranlassen und die Schulgemeinde vor Schaden bewahren.

 

In diesem Heft haben wir Regeln für ein gutes Miteinander im täglichen Leben unserer Schule zusammengestellt. Dazu gehören Regeln, damit Unterricht gelingen kann, und Absprachen für den Umgang zwischen Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen im Haus und auf dem Schulgelände, während des Unterrichts und in der Freizeit.

 

Diese Regeln wurden gemeinsam in verschiedenen Konferenzen diskutiert und in der Schulkonferenz vom 16. Juni 2005 einstimmig angenommen. Daher versteht es sich, dass sich alle -Erwachsene, Kinder und Jugendliche- an die getroffenen Vereinbarungen halten.

 

Bei Nichtbeachtung der Regeln folgen verschiedene pädagogische Maßnahmen, angefangen bei Gespräch und Ermahnung über Arbeiten für die Gemeinschaft bis zum Schulausschluss. Im Sinne eines pädagogischen Umgangs mit diesen Regeln verzichten wir auf einen Maßnahmenkatalog, da jeder Vorfall ein individuelles Vorgehen erforderlich macht.

 

 

Regeln zum Gelingen des Unterrichts

 

Pünktlichkeit

 

Du und deine LehrerInnen - Ihr seid gleichermaßen für pünktlichen Unterrichtsbeginn und pünktliches Unterrichtsende verantwortlich. Fehlen SchülerInnen unentschuldigt oder kommen zu spät, muss Versäumtes nachgearbeitet werden, wobei die FachlehrerInnen entsprechende Mitteilungen an die Klassenleitung machen.

 

Materialien

 

Deine aktive Teilnahme am Unterricht sowie die dafür erforderliche Ruhe sind nur möglich, wenn dein Material vorhanden ist. Alle für die jeweilige Unterrichtsstunde notwendigen Materialien müssen zu Unterrichtsbeginn auf dem Tisch liegen. Das heißt auch, dass Hefte, Stifte usw. rechtzeitig besorgt werden müssen.

 

Wenn du Materialien vergessen hast und im Unterricht nicht richtig mitarbeiten kannst, musst du das Versäumte nachholen.

 

Kleidung

 

Alle Klassen regeln die Aufbewahrung von Jacken und Mänteln selbst.

 

Mützen und Kappen können zur Kleidung gehören und dürfen in der Schule grundsätzlich getragen werden. Die Höflichkeitsregeln verlangen, dass sie während des Unterrichts abgelegt werden.

 

Sauberkeit im Raum

 

Zu einer guten Arbeitsatmosphäre im Unterricht gehören:

 

·   Der Tafeldienst reinigt die Tafel am Ende jeder Stunde.

·   Jeder säubert seinen Arbeitsplatz und schaut auch einmal unter seinen Tisch.  Dann legt er/sie die Materialien für die kommende Stunde bereit.

·   Der Ordnungsdienst prüft, ob der Fußboden sauber ist, und achtet dabei besonders auf den Platz, an dem die Abfalleimer stehen.

 

Dieser Beitrag zur vorbereiteten Umgebung ist selbstverständlich.

 

Begrüßungsritual

 

LehrerInnen und SchülerInnen schulden sich ein Höflichkeitszeichen. In der Regel stehen die SchülerInnen zur Begrüßung auf.

 

Essen und Trinken im Unterricht

 

Du weißt, dass zu einem erfolgreichen Unterricht auch das Einhalten einer gewissen äußeren Form gehört. Du kannst dir sicher an unserer Schule keine Brötchen- oder anderes kauende Lehrerin oder einen vor der Klasse mitten im Unterricht Cola trinkenden Lehrer vorstellen.

 

Daher: Keinen Kaugummi kauen, kein Essen oder Trinken im Unterricht - wobei es durchaus fach- oder situationsbedingte Ausnahmen geben kann (in länger dauernden Klassenarbeiten, im Hauswirtschaft- oder Werkunterricht nach Absprache mit den LehrerInnen).

 

Gesprächsregeln

 

Gesprächsregeln sind eine wichtige Voraussetzung für einen rücksichtsvollen Umgang miteinander. Sie gelten gleichermaßen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche.

 

·        Wende dich beim Sprechen deinen MitschülerInnen zu!

·        Lass deine(n) MitschülerIn ausreden!

·        Sprich vor der Klasse laut, in der Gruppe aber leise!

·        Achte die Meinung anderer wie deine eigene!

·        Beachte die Reihenfolge der Wortmeldungen!

·        Bleibe beim Thema!

 

Nichterledigen von Aufgaben

 

Du möchtest, dass du gerecht beurteilt wirst und du möchtest sicher auch gute Noten bekommen. Dazu gehören Hausaufgaben ebenso wie Arbeiten, die du in bestimmten Stunden anfertigen sollst.

Wenn du solche Arbeiten nicht angefertigt hast oder sie vergisst oder die Anfertigung verweigerst, so sind das nicht erbrachte Leistungen, die mit der Note „ungenügend“ bewertet werden müssen.

 

Es versteht sich, dass du das Versäumte nachholen musst. Dabei steht es in der Entscheidung der LehrerInnen, ob du die Arbeit zu Hause oder in der Schule machen musst. Solche Aufgaben sind Teil deines Unterrichts und für dein Fortkommen im Fach von Wichtigkeit.

 

Entschuldigung bei Unterrichtsversäumnissen

 

Ist eine Schülerin/ein Schüler aus zwingenden Gründen (z.B. Krankheit) am Schulbesuch verhindert, muss dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer am ersten Fehltag telefonisch, bis zum dritten Fehltag schriftlich mitgeteilt werden.

  

Klassenraum als „Wohnraum der Klasse"

 

In euren Klassenräumen verbringen wir LehrerInnen und ihr SchülerInnen viele Stunden des Tages. Wir alle wollen und sollen uns dort wohl fühlen und gern dorthin kommen. Daher müssen wir gemeinsam folgende Dinge beachten:

 

·        Wir gestalten den Klassenraum mit euch zusammen.

·        Wir sorgen mit dem Ordnungsdienst für Sauberkeit im Raum.

·        Der Tafeldienst reinigt die Tafel am Ende jeder Unterrichtsstunde.

 

Am Ende jeder Stunde, nach der ihr den Raum wechseln müsst, verlässt der Lehrer oder die Lehrerin als letzte/r den Klassenraum und schließt den Raum ab.

 

Ihr stellt die Stühle am Ende des Unterrichtstages hoch. Eure LehrerInnen der letzten Stunde im jeweiligen Klassenraum sorgen mit euch SchülerInnen zusammen für Ordnung und das Stühlehochstellen. Auch nach der letzten Stunde schließen die LehrerInnen die Klasse ab.

 

Toiletten

 

Achtet gemeinsam darauf, dass die Toiletten nicht verschmutzt werden! Die Toiletten gehören schließlich allen und sollten peinlichst sauber gehalten werden von jedem, der sie benutzt!

 

Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgelände

 

Dein Aufenthaltsplatz ist in Freistunden der Aufenthaltsraum. Bei schönem Wetter darfst du dich in einer Freistunde auch auf dem Hof aufhalten, aber nicht das Schulgelände verlassen!

 

SchülerInnen, die aus Fachräumen bzw. vom Sport in ihre Klassen zurückkehren, verhalten sich besonders ruhig, wenn die Pause noch nicht begonnen hat, damit der Unterricht der anderen Klassen nicht gestört wird. Wenn Fachunterricht nach einer großen Pause folgt, müsst ihr die erforderlichen Materialien mit in die Pause nehmen. Umgekehrt geht ihr im Anschluss an den Fachunterricht mit den Materialien in die Pause oder legt sie an geeigneter Stelle bis zum Pausenende ab. Denkt auch an die für die Pause nötige Kleidung und Verpflegung!

Während der Pausen verlassen alle SchülerInnen das Gebäude. Die Klassenräume werden von der Lehrerin/dem Lehrer abgeschlossen, der in der vorhergehenden Stunde unterrichtet hat. Den Anweisungen der im Gebäude und auf dem Schulhof aufsichtsführenden LehrerInnen ist Folge zu leisten.

 

Das gesamte Gebäude und das Schulgelände sollen in einem ebenso guten Zustand sein wie unsere Klassenräume. Sie sollen einen guten Eindruck bei BesucherInnen hinterlassen. Deshalb versehen im wöchentlichen Wechsel die Klassen 5 - 9 einen Hofordnungsdienst.

 

Trotzdem ist aber jeder Einzelne mitverantwortlich, keinen Abfall fallen zu lassen, andere zu ermahnen, ihren Müll wieder aufzuheben, oder auch einmal etwas aufzuheben, das ein anderer hat fallen lassen.

 

Auf dem Schulhof nehmen wir während der Pausen auch bei Spielen Rücksicht auf andere. Lauf- und Ballspiele sind in den äußeren Bereichen des Hofes unter der Voraussetzung erlaubt, dass MitschülerInnen und Schuleinrichtungen nicht gefährdet werden. Werfen und Schießen mit harten Gegenständen, z.B. mit Dosen, ist nicht erlaubt.

 

Lehr- und Lernmittel

 

Verantwortlich für die rechtzeitige Bereitstellung von Lehrmitteln sind die FachlehrerInnen. Sie können zwar SchülerInnen zur Hilfe einteilen, sorgen aber für eine ordnungsgemäße Behandlung und für den Rücktransport und schließen die Fachräume auf bzw. ab. Das gilt entsprechend auch für Film- und Videogeräte.

Die LehrerInnen melden Mängel jeder Art im Sekretariat. SchülerInnen bzw. ihre Eltern haften für mutwillig oder fahrlässig verursachte Schäden. Das gilt auch für ausgeliehene Schulbücher und Einrichtungsgegenstände.

 

Elektronische Geräte

 

Geräte wie Walkman, Discmen, Gameboys sollten nicht in die Schule mitgebracht werden. Sie gefährden den Lernerfolg. Ihre Benutzung im Unterricht ist nicht erlaubt. Handys müssen im Schulgebäude ausgeschaltet sein.

 

Unfälle, Verhalten auf dem Schulweg

 

Unfälle auf dem Schulgelände oder auf dem Schulweg sind umgehend den aufsichtsführenden Lehrer/-innen oder im Sekretariat zu melden.

 

Auf dem Schulweg müssen sich SchülerInnen genau wie andere Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsregeln halten. In den öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulbussen muss jeder Teilnehmer den Aufforderungen des Fahrpersonals Folge leisten. An der Bushaltestelle bei der Hansjakobschule müsst ihr euch so verhalten, dass nichts passiert, ihr also nicht neben den Bussen herlauft oder beim Einstieg die Jüngeren oder Schwächeren wegdrückt.

 

Rauchen und Alkohol

 

Für alle Schulen der Sekundarstufe I gilt ein absolutes Alkohol- und Rauchverbot für SchülerInnen.

SchülerInnen unserer Schule sollen keine Gelegenheit erhalten, ihre Gesundheit unter der Aufsicht ihrer LehrerInnen zu gefährden!