· 

Parisfahrt 2024

Salut Paris!đŸ€— Das konnten die 15 SchĂŒlerinnen und 6 SchĂŒler der Klassen 9a, b, c und d mit den beiden begleitenden LehrkrĂ€ften Sabine DĂ€schner und Daniel Strauß am Dienstag, dem 20.2. bei der pĂŒnktlichen Ankunft mit dem TGV um 12.33 Uhr im Pariser Bahnhof Gare de lÂŽEst (Ostbahnhof)rufen.

Die erste Metrofahrt wurde erfolgreich bewĂ€ltigt- und das mit nicht unerheblich umfangreichem GepĂ€ck😉Nach dem Einchecken in unserem Hotel im Stadtteil Montmartre machte sich die Gruppe auch sofort auf, diesen berĂŒhmten Berg mit der weißen Basilika Sacre Coeur zu erklimmen, vorbei an den sich dort versammelten ZeichenkĂŒnstlern und an den ersten SouvenirlĂ€den
.

 

Nach dem ersten Abendessen in einem kleinen typischen Pariser Restaurant war es dann endlich soweit: Vor uns erstrahlte der Eiffelturm, la Tour Eiffelturm, in seiner vollen Pracht und krönte zudem zur vollen Stunde mit Glitzerglanz. Aufgrund eines Streiks, der unglĂŒcklicherweise  die ganze Woche andauern sollte, war uns leider eine Besteigung des Pariser Wahrzeichens nicht möglich.

Die ĂŒberwĂ€ltigende Aussicht ĂŒber die 9 Millionenstadt bei Nacht konnten wir dafĂŒr am nĂ€chsten Abend von der Terrasse des Arc de Triomphe aus genießen.Zuvor hatten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler das HerzstĂŒck der alten Stadt auf einem Fußweg ĂŒber die Ile (StadtgrĂŒndungszentrum)kennengelernt, vorbei an der nach einem Brand fast wieder vollstĂ€ndig renovierten Notre Dame, den politischen und behördlichen Einrichtungen ( auch an dem stark bewachten StaatsgefĂ€ngnis(!) und natĂŒrlich zum Shoppen in die Markthallen, les Halles.

 

Einer der Höhepunkte unserer Fahrt war sicherlich die Besichtigung des weltbekannten und von unzĂ€hligen Besuchern aus aller Welt begehrten Museums – Le Louvre.

Dort faszinierte am letzten Tag unserer Reise nicht nur die Mona Lisa, sondern weitere unzÀhlige andere Bild- und Steinkunstwerke aus aller Welt, Kronjuwelen und riesige Statuen.

 

Am Freitag, dem 23.2. schließlich mussten wir wieder die Heimfahrt antreten und trotz Streik beim Eiffelturm und dem uns nicht sehr wohlwollendem schlechten Wetter fiel uns der Abschied am Bahnhof schwer.

 

Wir waren uns einig: Au revoir Paris😍