Aktuelle Termine:

 

 

Schulfotograf

Di., 13.11. bis

Do., 15.11.18

   

GFS-Beratung

Klasse 8

 

Mi., 21.11.18
   

EUROCOM 

Klasse 10

Mo., 26.11. bis

Fr., 30.11.18

 

 

1. Bors-Praktikum

Klasse 9

Mo., 26.11. bis

Fr., 30.11.18

   
AUD 2 Di., 18.12.18
   
Beweglicher Ferientag Fr. 21.12.18
   
Weihnachtsferien Fr., 21.12.18 bis So., 06.01.19

Mensapläne siehe: Unsere Schule/Mensa

Jahresplanung 2018/19

NEU

181006_Jahresplanung_2018_19 (002).pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.4 KB

Ferienplan 18/19

Ferienplan 2018_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 443.0 KB

Zielsetzung und Aufgabe des Fördervereins

Als Vorsitzende des Vereins möchte ich Ihnen einen kurzen Einblick in die kleine "Chronik" und in das "Warum und Wieso" geben.

Am 25. August 1994 wurde der Freundes- und Förderkreis Realschule Titisee-Neustadt durch den Beschluss einer Vereinssatzung gegründet.

Offizieller Anlass war das 25 jährige Jubiläum der Realschule. Unterzeichner der Satzung waren Frau Marion Becker-Schwier, Herr Rudi Schmidt, Herr Karl Zähringer, Herr Gernot Mühlbacher, Herr Gerhard Mutter, Herr Winfried Schwörer, Herr Thomas Eisele, Herr Jens Leibing, Herr Klaus Knöpfle, Altrektor Herr Fritz Kaiser, Frau Ursel Kaiser und Maria-Luise Drescher.

Als geniale Möglichkeit der Mitgliederwerbung für unseren frisch gebackenen Verein bot sich die Jubiläumsveranstaltung zwei Tage später in der Feldberghalle in Altglashütten an. 19 Neue kamen hinzu, meist Ehemalige und Lehrkräfte.

Zum Vorsitzenden wurde Karl Zähringer gewählt, zu seinem Stellvertreter Rudi Schmidt.

Mit Beginn des darauf folgenden neuen Schuljahres 1994/1995 ließ sich die Anzahl dann enorm steigern. Bis heute sind es stets mit Zu- und Abgängen um die hundert Mitglieder.

Bei der Jahreshauptversammlung 2004 durften wir uns bei immerhin

40 "Vereinstreuen" bedanken, SIE halten dem Freundes- und Förderverein, aber auch der Realschule schlechthin die Treue. Sie sind immer noch Mitglieder und unterstützen unsere Arbeit obwohl vielleicht nicht mehr unbedingt ein Grund hierfür gegeben wäre. Mittlerweile gibt es ja kaum noch eine Schule die ohne einen Förderverein so richtig gut haushalten kann. Dies gilt auch für die Städtische Realschule Titisee-Neustadt. Die Stadt- und Staatssäckel sind schwer geschrumpft, teilweise ganz leer. Und dies nicht erst seit einem, sondern leider bereits

seit einigen Jahren. K. Knöpfle

Obgleich in unserem Land auf allen Ebenen des öffentlichen Lebens - nicht zuletzt geschockt durch die PISA Studie - nach radikalen Reformen auf dem Bildungssektor gerufen wird, stellen diejenigen, die konkret betroffen sind, nämlich Schulleitung, Lehrer, Schüler und Eltern fest, dass die Lücke

zwischen dem pädagogisch Erforderlichen und dem finanziell Machbaren immer größer wird.

In unserer Tageszeitung war erst Anfang September über eine neue Studie der OECD folgendes zu lesen:

" Deutschland fällt bei der Bildung im internationalen Vergleich deutlich zurück, die Bundesrepublik ist bei den Bildungsausgaben pro Schüler und Student von Platz 10 auf Platz 15 abgerutscht. Weiter heißt es dort auch: "unterdurchschnittlich sind auch die Ausgaben von der fünften bis zur zehnten Klasse. Verschärfend komme hinzu, dass deutsche Schüler bis zu ihrem 14. Lebensjahr nur 6200 Unterrichtsstunden absolviert haben - deutlich

weniger als der OECD Durchschnitt von 6800 Unterrichtsstunden".

Der Vorstand

Aus diesem und auch anderen Gründen hat sich bereits vor 10 Jahren der Freundes- und Förderverein Realschule Titisee-Neustadt gegründet.

Tatsache ist jedoch die, dass bei einem Mitgliederstand von durchschnittlich Einhundert der Anteil der "ALTEN" mit 40 recht groß ist und jederzeit durch Kündigung abbröckeln kann. Dies würde den finanziellen Rahmen des Vereins

drastisch einschränken. (Wir haben jährlich rund 2000 Euro zur Verfügung). Und um dem vorzubeugen brauchen wir SIE. SIE die Eltern und Großeltern der Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Mit einem Jahresbeitrag von 15 EURO (nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt) würden Sie Vorhaben, die für den Schulträger nicht mehr finanzierbar sind, jedoch nach unserer Überzeugung für die Bildung und Erziehung an der Realschule unabdingbar sind, unterstützen. Ziel des Fördervereins ist es, Erziehung und Bildung zu fördern, die Lehrtätigkeit und auch das Schulleben zu unterstützen.

Geplante Vorhaben sind : die Einrichtung einer Internet Bibliothek und Zuschüsse für die Gestaltung des Aufenthaltsraumes und des Schulhofes.

Maria-Luise Hoch (Vorsitzende)